Git for Philosophers

Habt ihr auch schon mal das Problem gehabt git Menschen erklären zu müssen, die keine Softwareentwickler sind? Ich schon und ich empfand es immer als eine sehr große Herausforderung, die Konzepte eines Versionskontrollsystems verständlich zu erklären. Dies führte dann unter anderem auch dazu, dass Designer mit denen ich zusammen an einem Projekt arbeitete immer wieder Probleme hatten (vor allem wenn Merge-Konflikte auftraten) und den Sinn einer solch komplexen Software, zum Speichern von Dateien, hinterfragten.

Das Projekt git4phi versucht dieses Problem zu lösen und git mithilfe eines Vokabulars und Konzepten zu erklären, die auch nicht-Informatikern bekannt sind.

Dieses Projekt hat meiner Meinung nach zwei Vorteile gegenüber der offiziellen Dokumentation:

  1. Es ist ziemlich Kompakt. In einer halben Stunde ist der Text durchgearbeitet und man kann loslegen.
  2. Es gibt klare Empfehlungen wie man mit git arbeitet. Die offizielle Dokumentation zeigt eher Möglichkeiten auf. Auch Pull Requests werden erklärt.

Für Neueinsteiger ist git4phi auf jeden Fall eine guter Startpunkt. Wer sich tiefgreifender mit git auseinandersetzen möchte, dem sei das Buch Pro Git ans Herz gelegt. Dieses ist deutlich umfangreicher, aber dennoch nicht unverständlich geschrieben.

Git for Philosophers
Share this